Firmennamen M-R - Deutsche Marken- und Firmenwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Firmennamen M-R

Marken
Deutsche Marken M-R

Magirus-Deutz
Magirus-Deutz war ein Hersteller von Lastkraftwagen, Omnibussen, Brandschutztechnik, Feuerwehrfahrzeugen, Militärfahrzeugen und Hubarbeitsbühnen, der zur Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD) gehörte und dessen Ursprung in der Ulmer Feuerwehrgerätefabrik Magirus liegt. Das Markenzeichen von Magirus-Deutz zeigt die stilisierte Silhouette des Ulmer Münsters in Kombination mit einem M für Magirus. Markentypisch waren luftgekühlte Dieselmotoren von KHD. Nach großen Markterfolgen in den 1950er und 1960er Jahren geriet Magirus-Deutz in den 1970er Jahren in eine Krise, die zur Eingliederung des Herstellers in den Iveco-Konzern führte. Dieser stellte die Marke Magirus-Deutz in den 1980er Jahren ein. Zeitweise war Magirus-Deutz der zweitgrößte deutsche Nutzfahrzeughersteller, erlangte große Bedeutung im Bereich allradgetriebener Baufahrzeuge und hatte die Marktführerschaft für Feuerwehrfahrzeuge in Deutschland und Europa inne. Heute sind Fahrzeuge von Magirus-Deutz – insbesondere die charakteristischen Rund- und Eckhauber aus den 1950er bis 1960er Jahren – beliebte Sammlerobjekte.

Mahle GmbH
Die Mahle GmbH (Eigenschreibweise: MAHLE GmbH) ist ein Automobilzulieferer mit Sitz in Stuttgart. Mahle ist einer der 20 größten Automobilzulieferer der Welt und Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie. Als Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie zählt Mahle zu den drei größten Systemanbietern von Kolben, Zylindern und Ventilsteuerungen (Ventiltrieben). Im Rahmen seiner dualen Strategie arbeitet MAHLE sowohl am intelligenten Verbrennungsmotor zur Verwendung von Wasserstoff und anderer nicht-fossiler Kraftstoffe sowie an Technologien für Brennstoffzelle und Elektromobilität.
Mahle beschäftigte zum 31. Dezember 2020 weltweit rund 72.000 Mitarbeiter an rund 160 Produktionsstandorten und in 12 Forschungs- und Entwicklungszentren.

MAN
Die MAN SE (ehemals Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg) war ein börsennotierter Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern mit Sitz in München. Die MAN SE wurde am 1. September 2021 auf die Traton SE verschmolzen und aus dem Handelsregister gelöscht. Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus SE bleibt weiterhin als Tochtergesellschaft von Traton bestehen.

Medima
Die Medima Werke Karl Scheurer KG, ab 1990 Medima GmbH, ist ein ehemaliges Unternehmen mit Sitz in Hauingen (heute zu Lörrach) bzw. ab 1962 im benachbarten Maulburg, das Wäsche aus Angora-Wolle herstellte.  

Melitta
Die Melitta Unternehmensgruppe Bentz KG ist eine im ostwestfälischen Minden ansässige Unternehmensgruppe, die mit dem von ihr patentierten Kaffeefilter groß geworden ist. Unter ihrem Dach werden heute Artikel für den täglichen Haushaltsbedarf sowie für Gastronomie und Großverbraucher produziert und vermarktet. Melitta ist ein Familienunternehmen, das heute von Jero Bentz, der zur Gründerfamilie gehört, sowie dem familienfremden Mitglied Volker Stühmeier geführt wird.

Mercedes Benz
Die Mercedes-Benz Group AG ist ein börsennotierter deutscher Hersteller von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen, der auch Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen anbietet. Als Dachgesellschaft mit Sitz in Stuttgart übernimmt die Mercedes-Benz Group AG Governance-, Strategie- und Steuerungs-Funktionen sowie konzernübergreifende Dienstleistungen für die zwei rechtlich selbstständigen Tochtergesellschaften Mercedes-Benz AG und Mercedes-Benz Mobility AG, die das operative Geschäft verantworten. Die bekannteste Marke des Konzerns ist Mercedes-Benz.

Merck KGaA
Die Merck KGaA (in Nordamerika EMD) ist ein deutsches Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie mit Sitz in Darmstadt. Die heutige Merck KGaA ist unabhängig vom US-amerikanischen Pharmakonzern Merck & Co., Inc. Beide Unternehmen sind auf die deutsche Industriellen-Familie Merck zurückzuführen, welche die Merck & Co., Inc. bis zum Ersten Weltkrieg als Tochtergesellschaft von E. Merck (heute Merck KGaA) betrieb. Infolge des Krieges wurde die Merck & Co., Inc. durch Enteignung ein eigenständiges Unternehmen.
Die deutsche Merck verlor durch die Enteignung der US-Tochter die Rechte am Namen Merck in Nordamerika und darf diesen dort nicht mehr verwenden. Daher tritt sie in Nordamerika unter dem Namen EMD (abgeleitet von Emanuel Merck, Darmstadt) auf. Im Ausland firmiert die US-amerikanische Merck & Co., Inc. als Merck Sharp & Dohme (MSD).
Die Anfänge von Merck gehen bis zum Jahr 1668 zurück. Merck ist damit das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt.

Messerschmitt
Die Messerschmitt AG war ein in Haunstetten (1972 nach Augsburg eingemeindet) ansässiger deutscher Flugzeughersteller, später auch Kraftfahrzeughersteller. Er fusionierte 1969 zu Messerschmitt-Bölkow-Blohm.

Metabo
Die Metabowerke GmbH mit Stammsitz im baden-württembergischen Nürtingen ist ein Hersteller von Elektrowerkzeugen. Das Unternehmen wurde in den 1920er-Jahren gegründet. Der Name leitet sich aus „Metallbohrdreher“ ab, einer Handbohrmaschine. Seit 2017 gehört Metabo dem Investor Kohlberg Kravis Roberts & Co. und bietet ein breites Spektrum von Elektrowerkzeugen an.  

Metro
Die Metro AG ist ein börsennotierter Konzern von Großhandelsunternehmen. Der Konzern mit Hauptsitz in Düsseldorf beschäftigt in 681 Märkten weltweit mehr als 95.000 Mitarbeiter, die meisten davon in Deutschland. In Deutschland betreibt das Unternehmen vor allem die Metro-Großhandelsmärkte.
Die heutige Metro entstand 2017 durch die Ausgliederung der Handelsketten Metro Cash & Carry und Real aus der alten Metro in die Metro Wholesale & Food Specialist AG, die sich später selbst in Metro umbenannte. Der alte Metro-Firmenmantel, bei dem die Handelsketten Mediamarkt und Saturn verblieben, benannte sich danach in Ceconomy um. Die neue Metro verkaufte 2020 die Real-Handelskette, so dass heute nur noch die Metro-Cash-&-Carry-Märkte im Unternehmen verblieben sind.

MEWA
MEWA Textil-Service ist eine Unternehmensgruppe im Dienstleistungsbereich Textil-Management mit 45 Standorten in Deutschland und 13 weiteren Ländern Europas. Die Gruppe hat ihren Verwaltungssitz in Wiesbaden. Das Unternehmen wurde 1908 in Ostritz gegründet.
Gesellschafter sind Gabriele Gebauer (MEWA Stiftung) und die MEWA Textil-Service AG.

MILRAM
MILRAM ist die Hauptmarke des Deutschen Milchkontors (DMK), einer in Zeven im niedersächsischen Landkreis Rotenburg (Wümme) ansässigen Molkereigenossenschaft. Unter dem Handelsnamen „MILRAM“ sind vielfältige Molkereierzeugnisse wie Gewürzquarks, Käse, Getränke und Milchbasisprodukte auf dem deutschen Markt erhältlich.

Milupa
Milupa (seit 1. März 2021 Nutricia Milupa GmbH, davor: Milupa GmbH, Milupa AG, Milupa GmbH & Co. KG, Milupa Nutricia GmbH) ist ein Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankfurt am Main in Hessen. Gegründet 1921 in Friedrichsdorf, gehörte das Unternehmen bis 2007 zum niederländischen Konzern Numico, der seinerseits von Danone übernommen wurde.
Die Produktpalette von Milupa umfasst Flaschenmilchnahrung (beispielsweise Aptamil, Milumil), Kinderbreie, Spezialnahrungen für Frühgeborene und Kinder mit besonderen Ernährungsbedürfnissen sowie Produkte für Schwangere.

MTU
Die MTU Aero Engines AG mit Sitz in München ist ein börsennotiertes Unternehmen, dessen Geschäftsfeld die Herstellung und Instandhaltung von Triebwerken für die zivile und militärische Luftfahrt ist.

Neckermann
Neckermann war eines der führenden Versandhandelsunternehmen in Europa. Josef Neckermann gründete im Jahr 1948 – dem Jahr der Währungsreform – ein Textilunternehmen namens Neckermann KG. Der erste Katalog – zu seiner Zeit noch „Preisliste“  genannt – umfasste zwölf Seiten und 133 Textilangebote; die Auflage  betrug 100.000 Stück. Am 1. April 1950 gründete Neckermann die Neckermann Versand KG in Frankfurt am Main. Ab 1995 betrieb die GmbH unter neckermann.de  einen eigenen Online-Shop, über den fast 80 Prozent des Umsatzes  abgewickelt wurden. Im Jahr 2012 wurde das Unternehmen aufgelöst. Die  Markenrechte wurden von der Otto-Gruppe übernommen, die bis 2021 einen Onlineshop unter dem Namen Neckermann betrieb.

Nordmende
Nordmende war ein deutscher Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Sitz in Bremen. Heute vertreibt der ebenfalls deutsche Hersteller TechniSat Fernsehgeräte unter dieser Marke.

o.b.
o.b.-Tampons wurden 1947 von dem deutschen Ingenieur Carl Hahn und dem Juristen Heinz Mittag entwickelt und 1950 durch die Dr. Carl Hahn KG auf den Markt gebracht. Die Gynäkologin Judith Esser Mittag beriet die beiden Entwickler in medizinischen Fragen. 1974 übernahm Johnson & Johnson die Firma.
Im Werk in Wuppertal-Heckinghausen werden jährlich 2 Mrd. o.b.-Tampons hergestellt, davon werden nach Herstellerangaben jährlich 1,2 Mrd. in Deutschland verkauft. Stiftung Warentest bewertete das Produkt 2003 mit Sehr gut. Der Markenname o.b. ist eine Abkürzung für „ohne Binde“.
o.b.-Tampons werden in verschiedenen Größen und Ausführungen angeboten, wobei das Unternehmen Johnson & Johnson etwa alle vier bis fünf Jahre eine neue „Generation“ Tampons auf den Markt bringt.

OSRAM
Die Osram Licht AG ist ein weltweit tätiges deutsches Unternehmen mit Sitz in München. Osram positioniert sich als Hightech-Photonik-Unternehmen, das sich verstärkt auf Bereiche Sensorik, Visualisierung und Behandlung durch Licht konzentriert. Photonik liegt im Kern der meisten Osram-Anwendungen. Osrams Geschäft mit herkömmlichen Leuchtmitteln wurde 2016 unter dem Namen Ledvance ausgegliedert und an ein chinesisches Konsortium verkauft. Osram war von 1978 bis 2013 ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Siemens AG und wurde 2013 abgespalten. Die Aktie des Unternehmens wurde am 23. September 2013 in den MDAX der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen, musste diesen jedoch zum 22. März 2021 verlassen und wurde anschließend bis zum 30. Juni 2021 im SDAX notiert. Die operative Gesellschaft von Osram ist die Osram GmbH.
Im Jahr 2020 wurde Osram mehrheitlich vom österreichischen Unternehmen ams AG übernommen. Am 3. März 2021 gab ams AG bekannt, dass der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag („BGAV“) zwischen ams Offer GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft der ams AG, Muttergesellschaft der ams-Gruppe, und OSRAM Licht AG („OSRAM“) an diesem Tag in Kraft getreten ist.
Osram hat mehr als 15.000 erteilte und angemeldete Patente.

Otto Group
Die Otto (GmbH & Co KG) (früher Otto Versand (GmbH & Co), auch Otto Group) ist ein deutsches Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Hamburg, das weltweit mit rund 52.000 Mitarbeitern agiert und in den Unternehmensbereichen Einzelhandel, Finanzierung und Logistik sowie Versandhandel aktiv ist.
Kerngeschäft ist der Einzelhandel. Dabei werden über 74 Prozent aller Erlöse in diesem Segment über die weltweit rund 100 Onlineshops des Konzerns erzielt, somit ist Otto im Konsumentengeschäft einer der weltweit größten Onlinehändler sowie der größte Onlinehändler für Mode und Lebensstil für den Endverbraucher in Europa.
Die Marke Otto ist 2020 rund 1,3 Mrd. USD wert. Im Ranking der 500 größten Familienunternehmen in Deutschland der Zeitschrift Wirtschaftsblatt nahm die Gruppe 2012 den zehnten Platz ein.

Puma
Die Puma SE (Eigenschreibweise: PUMA SE) ist ein börsennotierter deutscher Hersteller von Sportartikeln, unter anderem von Schuhen, Textilien und Accessoires, mit Sitz in Herzogenaurach. Zum Unternehmen zählen auch die Marke Cobra Golf und die Tochtergesellschaft stichd B.V. Puma war mit 5,2 Milliarden Euro Jahresumsatz, einem Konzerngewinn von 78,9 Millionen Euro und 14.374 Beschäftigten im Jahr 2020 nach Nike, Adidas und der VF Corporation der viertgrößte Sportartikelanbieter weltweit. Das Unternehmen hält einen Anteil von 5 % an der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA, dessen Ausrüster Puma seit 2012 ist.

Quelle
Die Quelle GmbH (Name ab 2006) ist seit dem 2. Mai 2013 ein in Burgkunstadt ansässiger eigenständiger Versandhandel und ein Tochterunternehmen der Otto Group.
Zuvor war Quelle ein deutsches Familienunternehmen. 1999 fusionierte Quelle als Quelle Schickedanz AG & Co. mit dem Warenhauskonzern Karstadt. Im Zusammenhang mit der Insolvenz der Arcandor (bis 2007 KarstadtQuelle AG) wurde das Versandunternehmen Quelle aufgelöst und in Teilen verkauft. Von 2011 bis 2013 existierte eine Quelle GmbH mit Sitz in Hamburg. Die Marke „Quelle“ agiert seither wieder als Universalversandhaus und gehört heute dem Baur Versand (der der Otto Group zuzurechnen ist).

RECARO
Die Recaro Holding als Dachgesellschaft der Recaro Group besitzt die Marke Recaro und die selbständig operierenden Gesellschaften Recaro Aircraft Seating (Flugzeugsitze) mit Sitz in Schwäbisch Hall und Recaro eGaming (Gaming Seats) mit Sitz in Stuttgart. Die Geschäftsbereiche Recaro Automotive Seating und Recaro Kids werden von Lizenznehmern betrieben.

RIMOWA
Die Kofferfabrik Rimowa GmbH („Richard Morszeck Warenzeichen“, Eigenschreibweise RIMOWA) mit Sitz in Köln ist ein Hersteller von Koffern aus Aluminium sowie Polycarbonat. Ende 2016 übernahm der französische Luxusgüterkonzern LVMH 80 Prozent der Firmenanteile. Charakteristisches Merkmal des Rimowa-Reisegepäcks ist die parallel gefalzte Rillenstruktur der Kofferschalen, die an die Aluminiumaußenhaut von Junkers-Flugzeugen erinnert.

Ritter Sport
Ritter Sport ist eine Schokoladenmarke der Alfred Ritter GmbH & Co. KG.
Die erste Schokoladenmarke der 1912 von Clara und Alfred E. Ritter in Cannstatt gegründeten Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik war AlRiKa Krem-Schokolade (Akronym: Alfred Ritter Kannstatt). Ritter’s Sport Schokolade wurde nach Angaben des Herstellers 1932 als Marke eingeführt. Clara Ritter (geb. Göttle) hatte die Idee, eine Sportschokolade zu entwickeln. Ziel sei es gewesen, eine Schokoladentafel zu produzieren, die trotz des Gewichts einer normalen Langtafel in jede Sportjacketttasche passen sollte. Das Schokoladenquadrat wurde zuerst Sport-Schokolade und später schließlich 1970 Ritter Sport Schokolade genannt.
Ab 1970 setzte das Unternehmen verstärkt auf Werbung, insbesondere im Fernsehen, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen. In dieser Zeit entwickelte sich der Slogan „Quadratisch. Praktisch. Gut“.

Rossmann
Die Dirk Rossmann GmbH (übliche Kurzform: Rossmann) ist eine der größten Drogeriemarktketten Europas mit Hauptsitz in Burgwedel (Region Hannover). Das 1972 von Dirk Roßmann gegründete Unternehmen erzielte 2021 einen Umsatz von ca. 11,1 Milliarden Euro und hat in Deutschland mehr als 2.230 Filialen mit ca. 34.800 Mitarbeitern. Europaweit gibt es mehr als 4.360 Rossmann-Filialen mit ca. 56.500 Mitarbeitern, neben Deutschland in den Ländern Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei, Albanien, Kosovo und seit 2020 Spanien.
Das Firmenlogo besteht aus einem roten Namensschriftzug und dem im Buchstaben O integrierten Symbol eines Zentauren: einem aus der griechischen Mythologie stammenden Fabelwesen aus Pferd und Mensch, das symbolisch für „Rossmann“ steht. Die Eigenmarken des Unternehmens tragen über dem Namen ein kleines Zentaur-Symbol.
In einer Forbes-Rangliste durch eine Erhebung von Statista wird Rossmann im Jahr 2021 unter den 50 weltbesten Arbeitgebern („World’s Best Employers“) geführt.

Rowenta
Rowenta ist seit 1909 ein Markenname für Küchen- und Haushaltsgeräte und gehört seit 1988 der weltweit operierenden französischen Groupe SEB. Die deutsche Tochtergesellschaft ist die Rowenta Werke GmbH in Erbach im Odenwaldkreis in Hessen. Das Werk in Erbach soll im Jahr 2022 geschlossen werden.

RUF Lebensmittel
Die RUF Lebensmittelwerk KG mit Sitz in der niedersächsischen Stadt Quakenbrück ist ein Lebensmittelhersteller von Backzutaten, Desserts, Dekorartikeln, Gelatine, Soßenbindern und Backmischungen. Die Produkte werden unter der Marke RUF angeboten. Darüber hinaus produziert RUF auch für Verarbeiter im Foodservice und für die Industrie im In- und Ausland.

RWE
Die RWE AG (bis 1990 Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG) mit Sitz in Essen ist ein börsennotierter Energieversorgungskonzern. Am Umsatz gemessen war er zeitweise der zweitgrößte Versorger Deutschlands und gehört zu den großen Vier Energieversorgern. Der Konzern gehört in den Niederlanden seit der Übernahme von Essent zu den führenden Energieversorgern und ist auch in anderen Märkten (beispielsweise Großbritannien, Belgien, Österreich, Tschechien, Osteuropa, Türkei, USA, China) vertreten.

(c) Copyright 2022 by Deutsche-Markenwelt.de
Logos und Markennamen sind durch den Urheber bzw. Inhaber der Markenrechte geschützt!
(c) Copyright 2022 by
Deutsche-Markenwelt.de
Logos und Markennamen sind durch den
Urheber bzw. Inhaber der Markenrechte geschützt!
Zurück zum Seiteninhalt